Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-06-01 - 2020-11-30

Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung von konvektiven Ereignissen, deren zugrundeliegenden Prozesse und die möglichen Auswirkungen des Klimawandels in den Alpen und weiteren Teilregionen in Österreich. Dies wird mit konvektionsauflösenden regionalen Klimamodellen durchgeführt. Österreichische Forscher leisten damit einen Beitraug zum World Climate Research Program (WCRP CORDEX-FPS).
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-07-01 - 2019-08-31

Wissenschaftliche Koordination folgender Projekte (http://www.startclim.at/startclim2018/): StartClim2018.A: Bewertung von Wechselwirkungen zwischen klimapolitischen Maßnahmen und den Zielvorgaben der nachhaltigen Entwicklungsziele (CliPo_Interlink) StartClim2018.B: CCCS – Climate Change Conflict Solutions Konfliktminimierung im Umgang mit Klimawandelanpassung und Klimaschutz StartClim2018.C: SnowAlb – Effekte künstlicher Beschneiung auf den Strahlungshaushalt in der Skiregion Schladming StartClim2018.D: Business for Climate (B4C) – Unternehmensstrategien im Einklang mit Klimaschutz und Klimawandelanpassung StartClim2018.E: Analyse eines Strategiekonzepts zur Bewusstseinsbildung im Hochwasserrisikomanagement – Evaluierung einer innovativen Bildungsmaßnahme als Grundlage für ein Bildungskonzept im Katastrophenschutz
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-07-01 - 2019-04-30

Der österreichische Wintersporttourismus ist stark von klimatischen Bedingungen abhängig. Um den Veränderungen des Klimawandels entgegenzuwirken, werden primär reaktive Maßnahmen eingesetzt, wie die künstliche Beschneiung. Das Joanneum Research veröffentlichte 2017 eine Studie, welche die kühlende Wirkung des Schnee-Albedo Effektes des Kunstschnees, der wärmenden Wirkung des CO2 Ausstoßes bei der Produktion des Kunstschnees gegenüberstellte und kam zu dem Ergebnis, dass die Albedowirkung der Kunstschneeoberfläche dem Klimasystem mehr Energie entzieht, als diesem durch die Treibhauswirkung des produzierten CO2 zugefügt wird. Die Annahmen, welche dabei für die Strahlungsreflexion getroffen wurden, sind allerdings aus unserer Sicht unzureichend. SnowAlb setzt sich deswegen zum Ziel eine realistische Abschätzung der Wirkung der Albedo in Skigebieten zu treffen. Dabei sollen vor allem Mehrflachreflexionen und die damit verbundene Absorption der reflektierten Strahlung an am Pistenrand stehenden Bäumen, sowie an Gegenhängen berücksichtigt werden. Analysiert wird dabei eine Wintersaison (Oktober bis April) im Skigebiet Schladming. Für die Studie wird ein Modellvergleich zwischen dem einfachen Strahlungsmodell aus der Joanneum Research Studie, sowie einem komplexen BOKU-Met Ansatz durchgeführt. Bei diesem werden zwei Modelle verwendet – eines zur Modellierung der Albedo, sowie ein Modell für die Strahlungsmodellierung. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes sollen ein integraler Bestandteil des APCC Tourismus Special Report werden und letztlich in eine Peer-Reviewed Publikation münden. Damit soll erreicht werden, dass die Ergebnisse der Joanneum Research Studie bezüglich künstlicher Beschneiung sowohl in der Forschungsgemeinschaft, aber auch mit Stakeholdern seriös und wissenschaftlich korrekt diskutiert werden können.

Betreute Hochschulschriften