NatRisk


Entwicklung von Masterstudienplänen auf dem Gebiet des Naturkatastrophenrisikomanagements im Westbalkan (NatRisk)

Das Projekt „Entwicklung von Masterstudienplänen auf dem Gebiet des Naturkatastrophenrisikomanagements im Westbalkan (NatRisk)“ dient zum Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich und ist co-finanziert vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union.

Das beantragte Projekt ist abgestimmt mit regionalen Prioritäten von gemeinsamen und strukturellen Projekten (Erasmus + KA2 – Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich) in der Region 1 (Westbalkan) und hängt mit „Lern- und Lehrwerkzeugen, Methoden und pädagogischen Ansätzen, die Lernziele und ICT-basierte Praktiken (u.a.: flexible Lernwege, Blended-Learning Kurse, virtuelle und reale Mobilitäten, Praktika, etc.)“ beinhalten, sowie mit „Umweltschutz“ zusammen.

Das Projektziel ist die Entwicklung und Implementierung von fortschrittlichen und modernen Masterstudiengängen, die den Bologna Anforderungen und den nationalen Akkreditierungsstandards genügen und, die eine Ausbildung von Spezialisten im Bereich des Naturkatastrophenrisikomanagements (Natural Disasters Risk Management NDRM) ermöglichen. Die neuen Masterstudienprofile, die umfassende Aspekte des NDRM beinhalten, sind das Ergebnis analysierter Mängel des derzeitigen Systems für NDRM in den WB-Partnerländern. Verschiedene Aspekte von NDRM fordern einen interdisziplinären Ansatz und eine Kooperation zwischen Fachleuten aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen. Die bestehenden Studiengänge beschäftigen sich nur mit Fachthemen und es gibt keine interdisziplinären Studiengänge im NDRM in Hochschulen (HEIs) der WB-Partner.

Die Studierenden mit erworbenen, fortgeschrittenen Kenntnissen werden direkt beteiligt sein im Prozess der Identifizierung, Analyse und Bewertung von Risiken und bei der Entwicklung von Strategien zur Behandlung und Abschwächung bestehender und zukünftiger Risiken, die mit den Best Practices der EU abgeglichen werden, mitwirken.
Das modernisierte Labor mit der neuesten Hard- und Software für Simulationen und für die Beurteilung von Naturkatastrophen sowie aktualisierte Bibliothekseinheiten werden zu den innovativen neuen Masterstudienprogrammen beitragen. In den modernisierten Computerräumen sollen die Studierenden praktische Kenntnisse erwerben, die sofort angewendet werden können.

 

NatRisk – Exkursion und Lehrendenfortbildung

Am IWHW-BOKU wurde zwischen dem 14. und 16. November 2017 die fünfte NatRisk Lehrendenfortbildung in Kombination mit einer Exkursion für die Projektpartner aus verschiedenen Universitäten des Westbalkans abgehalten. Im Zuge einer Exkursion wurden den Teilnehmern das Hochwasserschutzsystem von Wien und innovative Hochwasserschutzmaßnahmen im Feld in Kooperation mit der Österreichischen Wasserstraßen GmbH „viadonau“ vorgestellt. Ein weiterer Tag wurde der Lehrendenfortbildung im Bereich von innovativen Lehrmethoden gewidmet. Während der Besichtigungen der Labors des IWHW, des IAN und des Forschungsgerinnes am Brigittenauer Sporn wurden schließlich angewandte Lehrmethoden bei praktischen Übungen vorgestellt.

 

Nähere Details: http://natrisk.ni.ac.rs/


28.09.2017