FUSIONS


FUSIONS ist abgeschlossen

Das vierjährige Projekt FUSIONS („Food Use for Social Innovation by Optimising waste prevention Strategies“) wurde im Juli 2016 abgeschlossen. FUSIONS wurde finanziert durch das 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union unter der Nr. 311972 und stand unter der Leitung der Wageningen UR Food and Biobased Research. Das ABF-BOKU war einer von 21 Partnern aus 13 europäischen Ländern, die gemeinsam für eine Reduktion der Lebensmittelabfälle arbeiten.

FUSIONS Key Results:

  • Abschätzung an Lebensmittelabfällen in EU-28 auf Basis verfügbaren Datenmaterials: EU-28 produzieren etwa 88 Millionen Tonnen an Lebensmittelabfällen pro Jahr im Wert von geschätzt rund 143 Milliarden Euro.
  • Ökologische Auswirkungen von Lebensmittelabfällen: Lebensmittelabfälle und alle Aufwendungen, die damit verbunden sind (von der Produktion bis zur Entsorgung) verursachen etwa 304 Millionen Tonnen CO2-Equivalente, das entspricht in etwa so viel wie ganz Holland an Treibhausgasen emittiert.
  • Kriterien für sozio-ökonomische Auswirkungen von Lebensmittelabfällen
  • FUSIONS Machbarkeitsstudien zu sieben ausgewählten Projekten, die mittels sozialer Innovationen die Entstehung von Lebensmittelabfällen entlang der Wertschöpfungskette vermeiden
  • FUSIONS Handbuch zur Erfassung und Meldung der Lebensmittelabfalldaten in den einzelnen Mitgliedsstaaten entlang jeder Stufe der Lebensmittelkette
  • Überblick zu gesetzlichen Rahmenbedingungen und Einflussfaktoren von Lebensmittelabfällen sowie Empfehlungen zu politischen Maßnahmen.

Alle Berichte und weitere Informationen sind hier verfügbar.

Für weitere Auskünfte richten Sie Ihre Anfrage an Silvia Scherhaufer

silvia.scherhaufer(at)boku.ac.at